Andreas Schwarz will wieder das Direktmandat

Andreas Schwarz bewirbt sich am 16.7.2020 in Wernau erneut für die Kandidatur bei der Landtagswahl 2021 // © Birgit Sienz

Der Fraktionsvorsitzende im Landtag ist mit 97 Prozent erneut als Kandidat der Grünen im Landtagswahlkreis Kirchheim gewählt. Mit einer engagierten Rede beschrieb Andreas Schwarz bei der Nominierungsversammlung am 16.7.2020 in Wernau die Erfolge der grün-geführten Landesregierung und seine Ziele für die nächsten fünf Jahre.

Der Kirchheimer betonte, dass sich Baden-Württemberg und der Landkreis Esslingen auf einem guten Weg befinden, heraus aus der Corona-Krise. Gemeinsam sei es den Menschen im Land gelungen, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.

„Die Krise hat vor Augen geführt, wie wichtig ein hochwertiges Gesundheitssystem ist und sie macht deutlich, welch hohen Stellenwert unser Sozialstaat zu Recht genießt. Nun wird es darum gehen, unser Land durch ein kluges Zukunftsprogramm mit klaren ökologischen und sozialen Impulsen, einem Schwerpunkt auf dem Gesundheitsstandort Baden-Württemberg und Investitionen in Forschung und Entwicklung wieder fit zu machen, um somit für nachhaltigen Wohlstand und Beschäftigung zu sorgen.

In den nächsten Jahren stehen relevante politische Entscheidungen an, die ich gerne mit euch treffen möchte, damit wir weiterhin ganz vorne mitspielen. Die Umbrüche in der Wirtschaft und der Klimawandel bewegen die Menschen im ganzen Land. Auch wenn wir derzeit noch alle Hände voll zu tun haben, um die Coronakrise zu bewältigen, wissen wir, dass die Klimakrise nicht verschwunden ist. Im Gegenteil: Die Klimakrise können wir nicht einfach wegimpfen. In den nächsten Jahren muss es uns deshalb gelingen, Klimaschutz und Wirtschaft weiter zusammenzubringen, damit wir unseren Wohlstand im Land halten können. Das steht für uns Grüne – und für mich persönlich – an erster Stelle!

Deshalb bewerbe ich mich wieder als Euer Kandidat im Wahlkreis Kirchheim. Ich will weiterhin meine ganze Kraft in die Arbeit im Land und im Wahlkreis stecken und die Landespolitik aktiv mitgestalten. Ich werde alles dafür tun, dass wir Grüne die stärkste Kraft im Land bleiben. Und ich möchte dazu beitragen, dass Winfried Kretschmann im kommenden Jahr erneut zum Ministerpräsidenten gewählt wird.

Für den Wahlkreis Kirchheim sind mir die folgenden Punkte besonders wichtig: Mehr klimafreundliche Mobilität für alle: Mit einer Verlängerung der S-Bahn von den Fildern Richtung Wendlingen/ Kirchheim und einem weiteren Ausbau des S-Bahn-Netzes schaffen wir eine umweltfreundliche Alternative zum Auto und entlasten das Straßennetz. Zusammen mit einem Ausbau der Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität und einer gezielten Förderung der Wasserstofftechnik stärken wir gleichzeitig unseren heimischen Wirtschaftsstandort. Für mich ist klar: Das Elektroauto der Zukunft wird bei uns entwickelt, produziert und gefahren.

Wir wollen lebenswerte und zukunftsfähige Städte und Gemeinden, in denen sich die Menschen wohlfühlen und gerne wohnen. Gelungene Integration und gute Bildung von der Kita bis zur Hochschule sind dabei essentiell. Dafür brauchen wir moderne Lern- und Lebensräume und müssen weiter in Bildung und Digitalisierung investieren.

Ein Zukunftsthema ist für mich die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum. In Verbindung mit nachhaltigem Bauen kann hier viel für den Klima- und den Naturschutz getan sowie die Energiewende vorangebracht werden. Eine Solarpflicht für Neubauten, mehr Begrünungen, die Verwendung von Recyclingbaustoffen, eine aktive Forschung für innovatives und ressourcensparendes Bauen und mehr generationsübergreifende Wohngemeinschaften sind hier gute Ansätze.

Demokratie braucht gesellschaftlichen Zusammenhalt. Dafür sind Freiheit und Toleranz Grundvoraussetzungen. Für mich ist klar: Wir werden unsere Demokratie und unsere Freiheit gegen die Angriffe von Populisten verteidigen und Hass und Hetze entschieden entgegentreten. Dafür stehe ich und dafür mache ich mich stark! Den rechten Terrorismus und das braune Gedankengut müssen wir konsequent bekämpfen und daher die Sicherheitsbehörden mit Expertise im Bereich Rechtsextremismus ausstatten, eine Verschärfung des Waffenrechts angehen und Präventivmaßnahmen für Jugendliche gegen Radikalisierung umsetzen.

Für all diese Themen will ich mich weiter einsetzen. Für Euch und gemeinsam mit Euch! Ich möchte, dass wir weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen und heute gemeinsam die Weichen für morgen stellen. Mit Mut, Optimismus und guten Konzepten packen wir die Zukunft an! Dafür bitte ich um Euer erneutes Vertrauen und um Eure Unterstützung“, sagte Andreas Schwarz bei seiner Bewerbung.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag im Teckboten und in der Nürtinger Zeitung

Bildquelle(n):

  • Andreas Schwarz bei seiner Nominierungsrede: © Birgit Sienz

Nachrichtenarchiv