Ansiedlung der Brennstoffzellentechnik in Weilheim an der Teck

Landespolitiker lassen sich von Weilheims Bürgermeister Johannes Züfle (3.v.re.) die Pläne zeigen v.li.n.re. Natalie Pfau-Weller MdL (CDU), Andreas Schwarz MdL (Grüne) und Ministerpräsident Winfried Kretschmann am 12.4.2022 im geplanten Gewerbegebiet Rosenloh in Weilheim an der Teck // © Grüne Fraktion

Andreas Schwarz MdL sagt zur Ansiedlung der Brennstoffzellentechnik in Weilheim an der Teck: „Wir wollen Baden-Württemberg zum technologieoffenen, weltweiten Vorreiter für klimaneutrale Antriebe, autonomes Fahren und digitale Vernetzung machen. Eine wichtige Rolle bei der Erreichung der Klimaschutzziele im Verkehr werden die Brennstoff- und Wasserstofftechnologie spielen. Diese wichtigen Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts bringen Klimaschutz und innovative Wirtschaft zusammen. Ziel ist es, dass wir uns als einen weltweit führenden Hersteller von Brennstoffzellen-Systemen zu etablieren und damit zu einem klimaneutralen Transport beizutragen.

Die Ansiedlung der Brennstoffzellentechnik in Weilheim an der Teck ist eine große Chance für den Klimaschutz und für neue hochwertige Arbeitsplätze in unserer Region. Weiter ist der Standort deshalb so interessant, da die gesamte Expertise und die Forschung der Brennstoffzellentechnik bereits in der Region Stuttgart gebündelt ist. Mit der Brennstoffzelle als Schlüsseltechnologie für den Schwerlastverkehr können wir die Klimaschutzziele im Verkehrssektor erreichen. Sie wird den Schwerlastverkehr deutlich klimafreundlicher machen, denn die Brennstoffzellentechnologie wird den CO2-Ausstoß im Lastverkehr erheblich reduzieren. 

Für die große Herausforderung, den Klimawandel gemeinsam zu stemmen, braucht das Land Baden-Württemberg Kommunen wie Weilheim, die die Maßnahmen vor Ort umsetzen können. Aber klar: Auch die Ansiedlung einer klimaneutralen Produktionsstätte (Greenfactory) wird mit zusätzlichem Flächenverbrauch verbunden sein. In der Abwägung halte ich das für tragbar. Denn: Die größte Gefahr für Flora und Fauna sowie die bäuerliche Landwirtschaft geht vom Klimawandel aus. Nur wenn wir die Erderwärmung stoppen, können wir die großen ökologischen Krisen in den Griff bekommen.

Das aktuelle Bürgergutachten zeigt ein deutliches Interesse der Weilheimer Zufallsbürger an der Umsetzung der Ansiedlung. Wichtig ist es, mit allen Beteiligten im offenen Dialog zu stehen. Daher war auch die Informationsveranstaltung am 12. April sehr erfolgreich. Am 24. April wird in einem Bürgerentscheid darüber abgestimmt werden, ob dieses zukunftsträchtige Unternehmen angesiedelt wird. Ich unterstütze die Ansiedlung. Beim Bürgerentscheid ist übrigens auch die Briefwahl möglich. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger abstimmen und sich für das Vorhaben aussprechen würden.“ 

Bildquelle(n):

  • Cellcentic: © Grüne Fraktion

Nachrichtenarchiv