Besuch der Firma AXITEC Energy in Böblingen

Unternehmensbesuch von Andreas Schwarz (re.) am 2.9.2021 bei AXITEC Energy GmbH & Co. KG in Böblingen. Mit dabei beim Hersteller für Solarmodule und Batteriespeicher ist der örtliche Bundestagskandidat Tobias Bacherle (li.). Geschäftsführer Steffen Wiedmann empfängt die Grünen Politiker // © Büro Tobias Bacherle

Gemeinsam mit dem Grünen Bundestagskandidaten im Landkreis Böblingen Tobias Bacherle hat Andreas Schwarz die Solarfirma AXITEC Energy besucht. 

Mit Steffen Wiedmann, dem CEO des schwäbischen Solarentwicklers, wurde über manch eine bürokratische Tücke gesprochen, mit denen die Solarenergie immer noch ausgebremst wird. Vor allem aber wurde klar: das ungenutzte Potenzial ist immens. Lieferengpässe bestehen nicht, sodass einem kraftvollen Ausbau der Photovoltaik eigentlich nichts im Wege steht.

Und die ambitionierten Ausbauziele der grün-geführten Landesregierung, die im neuen Klimaschutzgesetz hinterlegt sind, werden für enorme Wachstumspotenziale für die Solarenergie sorgen:

  • Bis 2040 soll Baden-Württemberg netto-treibhausgasneutral sein (bisher 90 Prozent bis 2050).
  • Zwischenschritt bis 2030: mindestens 65 Prozent Treibhausgas-Abnahme (bisher 42 Prozent).
  • Das Land geht voran: Bis 2030 soll die Landesverwaltung netto-treibhausgasneutral organisiert sein (bisher minus 80 Prozent Treibhausgase bis 2040).
  • Photovoltaik-Pflicht für neue Wohngebäude (bisher nur Nicht-Wohngebäude) ab 1. Mai 2022 sowie PV-Plicht bei grundlegenden Dachsanierungen (neu) sowie PV-Pflicht für Parkplätze ab einer Größe von 35 Stellplätzen (bisher 75 Stellplätze).
  • Zwei-Prozent-Flächenziel im Land für Windkraftanlagen und Freiflächen-Photovoltaikanlagen.
  • Einsetzung eines Klimasachverständigenrates mit renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Bildquelle(n):

  • AXITEC Energy GmbH & Co. KG: © Büro Tobias Bacherle

Nachrichtenarchiv