Bildung ist nicht nur die beste Wirtschaftsförderung, sondern auch der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben und eine zentrale Gerechtigkeitsfrage unserer Zeit. Die im Schuljahr 2012/13 eingeführten Gemeinschaftsschulen sollen dem noch immer bestehenden Zusammenhang zwischen Bildungserfolg und sozialer Herkunft entgegenwirken. Aus diesem bildungspolitischen Grundverständnis resultierte die neue Schulart.

Gemeinschaftsschule Waldparkschule Heidelberg
Die Waldparkschule in Heidelberg wurde mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet

Am vergangenen Samstag wurde das fünfjährige Bestehen gefeiert.  Der Initiative von Schulleiterinnen und Schulleitern, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Gemeinderäten und den kommunalen Schulträgern ist es zu verdanken, dass es inzwischen landesweit 304 Gemeinschaftsschulen gibt, an denen über 50.000 Schülerinnen und Schüler lernen. Gemeinschaftsschulen sind ganztägig und inklusiv. Sie fördern Kinder individuell und tragen zu mehr Chancengleichheit bei. Sie zeichnen sich durch individuelles Lernen und selbständiges Arbeiten aus. Die Verschiedenheit und Unterschiedlichkeit der Schülerinnen und Schüler wird wertgeschätzt und gefördert. Leistungsstark, sozial gerecht und pädagogisch innovativ – die Gemeinschaftsschule hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer Schulart mit Vorbildcharakter entwickelt. Längst ist aus dem Modellversuch ein Erfolgsmodell geworden. Sie kann auf eine dynamische und flächendeckende Entwicklung zurückblicken.

Andreas Schwarz MdL und Kultusministerin Susanne Eisenmann bei 5 Jahre Gemeinschaftsschule 3.2.2018
Andreas Schwarz beim Jubiläum 5 Jahre Gemeinschaftsschule am 3.2.2018 im Gespräch mit Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann (re.)

Inzwischen wechselt jeder 6 Grundschüler auf eine Gemeinschaftsschule. Die Schulen haben dabei echte Pionierarbeit geleistet, denn die Schulleiterinnen und Schulleiter haben zusammen mit ihren Kollegien die Konzepte für ihre jeweilige Gemeinschaftsschule eigenverantwortlich erarbeitet und setzten es täglich mit hohem persönlichem Engagement aller Beteiligten um.

Nachrichtenarchiv

Melde Dich für unseren Newsletter an