Digitalisierung schließt Menschen mit Behinderung nicht aus! Andreas Schwarz zu Besuch in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung

Andreas Schwarz besucht am 9.7.2020 die WEK Kirchheim im Kruichling und spricht mit Volker Ditzinger, Geschäftsführer der WEK (li.) und Mirko Theil, Bereichsleiter Arbeitsbereich (re.) // © Ulla Schreiner-Eckert

Die Werkstätten Esslingen-Kirchheim (WEK) bestehen seit 1984 und stellen sich zusammen mit ihren Gesellschaftern der Aufgabe, Menschen mit Behinderungen in allen Altersstufen und Lebenssituationen zu unterstützen und zu fördern.

Knapp 400 Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung können von der WEK unterstützt werden, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Andreas Schwarz liegt die Inklusion von Menschen mit Behinderung sehr am Herzen. So informiert er sich regelmäßig in Gesprächen und bei Vor-Ort-Terminen über die Arbeit der Werkstätten Esslingen-Kirchheim.

Der aktuelle Besuch fand zunächst in der Werkstatt Kirchheim statt. Der Geschäftsführer der WEK Volker Ditzinger und Mirko Theil, Bereichsleiter für den Arbeitsbereich, berichteten über die Arbeit der vergangenen Monate. Die Corona-Pandemie bestimmte auch hier deutlich den Alltag.

Mit Beginn der Corona-Beschränkungen durfte die WEK von heute auf morgen keine schwerbehinderten Mitarbeiter mehr an ihrem Hauptsitz und den Nebenstellen betreuen. Innerhalb kurzer Zeit wurde ein digitales Bildungsangebot entwickelt, um den Menschen ein möglichst hohes Maß an Normalität und Struktur zu bieten. Der Schulungsraum wurde kurzerhand zum Online-Studio umfunktioniert, von dort konnte der Unterricht für die Auszubildenden per I-Pad Zuhause angeboten werden.

Mit diesem Krisenprojekt wurde die WEK beim Digitalfestival 2020 (unterstützt durch BIEC und Popup Labor BW) zu Digitalen Helden in Baden-Württemberg ausgezeichnet! Ein wichtiger Beweis, dass die Digitalisierung Menschen mit Behinderung nicht ausschließt.

Der zweite Teil des Besuchstermins fand in Wernau (Neckar) statt. Dort werden bei der ARBEG-Care psychisch erkrankte Menschen und Menschen mit anderen Handicaps begleitet, eine Tagesstruktur, ein soziales Umfeld sowie einen Arbeitsplatz zu finden. In der Inklusionsfirma der ARBEG arbeiten Fachkräfte und Menschen mit Handicap zusammen. Großaufträge oder Spezialanforderungen namhafter Firmen aus der Region werden hier bearbeitet. Unter vorbildlichen Corona-Sicherheitsmaßnahmen können alle Beschäftigten in den beiden Firmen ihrer Arbeit nachgehen.

Mehr Informationen über die Arbeit der Werkstätten Esslingen Kirchheim unter: www.w-e-k.de

Bildquelle(n):

  • Besuch bei den WEK Kirchheim: © Ulla Schreiner-Eckert

Nachrichtenarchiv