Grün-Schwarz bewilligt Landesgelder für Aufbau einer Forschungseinrichtung

Interview Andreas Schwarz MdL
Andreas Schwarz MdL // © Fabio Schneck

Die Spitzen der Regierungsfraktionen haben im Stuttgarter Landtag grünes Licht für die Einrichtung eines Instituts für angewandte Quantentechnologie in Ulm gegeben. Das Land trägt die Hälfte der Kosten für den Aufbau der Einrichtung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Höhe von 10 Millionen Euro.

Nach dem Start des Forschungsinstituts beteiligt sich Baden-Württemberg mit 1,11 Millionen Euro an den jährlichen Betriebskosten. Die benötigten Mittel werden in einem Antrag in den Nachtragshaushalt eingebracht.

Ulm bekommt mit dem Institut für angewandte Quantentechnologie ein Aushängeschild für die Raumfahrtbranche des Landes. Damit wird die Stellung von Baden-Württemberg als Technologieführer in Deutschland gestärkt.

Quantenphysikalische Effekte haben bahnbrechende Entdeckungen und Erfindungen wie den Laser, die Satellitennavigation und die gesamte Mikroelektronik ermöglicht. Die sich derzeit dynamisch entwickelnde ‚zweite Generation‘ der Quantentechnologien wird wieder ein enormes Potenzial für grundlegende Innovationen in vielen Technologiefeldern erschließen.

An dem anwendungsorientierten Institut sollen Forscherinnen und Forscher künftig wegweisende industrielle Raumfahrttechnologien testen. Wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Quantentechnologie bieten ein enormes Wertschöpfungspotenzial. Sie werden die Möglichkeiten der Satellitentechnik auf ein neues Level heben. Aus der Forschungsarbeit in Ulm sollen weltweite Systeme für eine noch präzisiere Satellitennavigation entstehen. Wissenschaftliche Fortschritte in diesem Bereich sind unerlässlich für neue Anwendungen beim autonomen Fahren oder Smart Farming, dem Einsatz digitaler Technologie in der Landwirtschaft.

Lesen Sie hierzu auch den Beitrag in der Südwest Presse

Bildquelle(n):

  • Interview: © Fabio Schneck

Nachrichtenarchiv