© Boris Roessler/dpa

Die Bilder und Nachrichten der letzten Tage haben uns alle sehr betroffen gemacht. Unser Mitgefühl gilt jetzt all denen, die Angehörige verloren haben. Unser Mitgefühl gilt denen, die nach zwei Tagen Starkregen und Hochwasser vor vernichteten Existenzen stehen. Und es gilt denjenigen, die durch ihre Hilfe selbst Opfer der Flut wurden.
Im Angesicht dieser Katastrophe gilt es, zusammenzustehen. Allen Helferinnen und Helfern gilt unser aller ganz besonderer Dank. 

Es geht jetzt zunächst darum, den Menschen zu helfen. Das hat Priorität. Sofortige Hilfe ist das eine, reicht aber nicht. Ebenso geht es um die Vorsorge – kurzfristig genauso wie langfristig.

Für uns ist klar: Auf lange Sicht ist Klimaschutz ist das wirksamste Gegenmittel. 

Der Klimaschutz für morgen entbindet uns nicht davon, heute alles dafür zu tun, um die Folgen der Extremwetterereignisse abzumildern. Dazu gehören:

  • Hochwasserschutz.
  • Eine neue Warnkommunikation – über die klassische Feuerwehrsirene und die NINA-App hinaus.
  • Mit neuen Augen auf Katastrophen- und Bevölkerungsschutz zu schauen.
  • Schutz der „kritischen Infrastruktur“.

Das alles kann uns nur gemeinsam gelingen – packen wir es an.

Weitere Infos & die gesamte Rede gibt es hier: https://www.gruene-landtag-bw.de/…/schwarz-angesicht…/

Bildquelle(n):

  • Grafik Hochwasser: © Boris Roessler/dpa

Nachrichtenarchiv