Andreas Schwarz und Matthias Gastel machen sich stark für einen 15-Minuten-Takt der S-Bahn

Andreas Schwarz MdL am S-Bahnhof Kirchheim unter Teck // © Fabio Schneck

Durch den täglichen Verkehrskollaps im mittleren Neckarraum sind bereits viele Pendler auf die Bahn umgestiegen. So sind die Fahrgastzahlen durch den Ausbau der S-Bahn nach Kirchheim unter Teck beispielsweise um 59 % gestiegen.  Der Kirchheimer Landtagsabgeordnete Andreas Schwarz und der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel fordern nun eine zügige Umsetzung von Maßnahmen wie dem 15-Minuten-Takt nach Kirchheim unter Teck, einer S-Bahn-Verbindung nach Oberboihingen und Nürtingen sowie eine bessere Anbindung nach Filderstadt und zum Flughafen.

Zum Fahrplanwechsel im Jahr 2022 wird die Region Stuttgart mit neuen S-Bahn-Zügen ausgestattet. Dieser Zeitpunkt wird zur Umsetzung des verbesserten Taktangebots nach Filderstadt, Nürtingen und Kirchheim unter Teck anvisiert. Es gibt für die beiden Grünen Politiker keinen zwingenden Grund, bis frühestens 2024 auf Stuttgart 21 zu warten.    

Für Kirchheim unter Teck sind zwei Möglichkeiten zur Taktverbesserung denkbar: Entweder wird die „Teckbahn“ von Oberlenningen bis Wendlingen durchgebunden oder die zusätzlichen S-Bahnen nach Nürtingen werden in Plochingen geteilt, so dass ein Zugteil nach Nürtingen und der andere Zugteil nach Kirchheim unter Teck fährt.

Die Schrankenschließzeit der Bahnübergänge in Wendlingen am Neckar wird auf das gesetzliche Mindestmaß beschränkt werden können, was dank der Ausstattung von Strecke und Fahrzeugen mit der elektronischen Zugsteuerung ETCS (European Train Control System) möglich sein wird. Somit können auch die Bedenken, dass mit einem Viertelstundentakt lange Schließzeiten der Bahnübergänge in Wendlingen am Neckar einhergehen würden, entkräftigt werden.

Oberboihingen und Nürtingen sollen möglichst frühzeitig von den Angebotsverbesserungen auf der Schiene profitieren. In Nürtingen sind dafür voraussichtlich Anpassungen am Bahnsteig und gegebenenfalls auch an der Gleislage erforderlich, die zügig final geklärt und angegangen werden sollen.

Hinzu kommt, dass nach der aktuellen Aussage des DB-Konzernbevollmächtigten nichts dagegen spricht, S-Bahnen auf der ICE-Trasse zwischen Wendlingen und dem Flughafen verkehren zu lassen. Mit der Ausstattung der S-Bahnen mit dem European Train Control System ist die wesentliche Voraussetzung für die Nutzung der Neubaustrecke erfüllt.

Voraussetzungen für die Realisierung des Viertelstundentakts der S1 nach Kirchheim unter Teck sind Infrastrukturmaßnahmen wie Ertüchtigungen eines zweiten Gleises in Ötlingen und Kirchheim, welche sich nach Erachten von Andreas Schwarz und Matthias Gastel rasch realisieren lassen könnten.

Den beiden Grünen Politikern ist es wichtig, dass die Kommunen umwelt- und klimafreundliche Mobilität gewährleisen können.

Der Stadt Kirchheim unter Teck kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Hier entstehen derzeit mehr als 1000 neue zusätzliche Wohnungen, die größtenteils in Fußnähe der S-Bahn-Station liegen. Der Viertel-Stundentakt der S-Bahn bietet somit in Zukunft eine hervorragende umweltfreundliche Mobilitätsalternative.

Für Andreas Schwarz und Matthias Gastel ist das klare Ziel: Mehr Verkehr auf der Schiene, um allen Bürgerinnen und Bürgern eine vollwertige Alternative zum Autoverkehr anzubieten.

Lesen Sie hierzu auch die Presseberichte in den Stuttgarter Nachrichten, der Nürtinger Zeitung und dem Teckboten

Bildquelle(n):

  • Andreas Schwarz MdL: © Fabio Schneck

Nachrichtenarchiv