Mit dem BW-Tarif günstiger im ganzen Land unterwegs

Der bwtarif kommt!
Der bwtarif kommt! // © Lucia Kemle

Der Baden-Württemberg-Tarif (bwtarif) vereinfacht unter dem Motto „Ein Ziel, ein Ticket. Landesweit.“ das Bahnfahren in Baden-Württemberg. 22 Verbünde im Land machten es bisher notwendig, dass für eine Fahrt, die durch mehrere Verbundgebiete führte, auch mehrere Tickets erworben werden mussten. Das ändert sich mit dem bwtarif: Das Ticket für den Nahverkehr gilt dann landesweit und verbundübergreifend. Darüberhinaus wird der bwtarif im Schnitt 25 Prozent günstiger sein als der heute gültige Nahverkehrstarif der DB.

Der Moderne Nahverkehr ist Rückgrat für die nachhaltige Mobilität der Zukunft. Der bwtarif soll die Menschen zum Umstieg auf Bus und Bahn bewegen. Die Nachfrage im öffentlichen Nahverkehr soll durch günstigere Preise und ein vereinfachtes System gesteigert werden. Dies ist ein Beitrag zum Klimaschutz und zur Luftreinhaltung. Bessere und günstigere Mobilität für alle sorgt für mehr Lebensqualität.

bwtarif
Der neue bwTarif kommt // © Fabio Schneck

Der bwtarif gilt ab dem 9. Dezember 2018 in ganz Baden-Württemberg sowie auf einzelnen Strecken in benachbarte Bundesländer für alle Fahrten im Nahverkehr (Regionalzüge, Regiobusse und S- sowie U-Bahnen), die über mehrere Verbundgrenzen hinweg gehen. Die Nutzung von Stadt- und Straßenbahnen sowie Bussen am Start- und Zielort ist beim bwtarif gleich miteingeschlossen.

Zum Start des bwtarif (erste Stufe) umfasst das Tarifsortiment Einzeltickets für eine einfache Fahrt oder Hin- und Rückfahrt, Gruppentickets, Tickets zur Weiterfahrt (zur Kombination mit Streckenzeitkarten der Verbünde/der DB) und einer Fahrradkarte. Die Tageskarten Baden-Württemberg-Ticket, MetropolTagesTicket (Region Stuttgart), Studi-Spar-Ticket und Kulturbahn-Ticket werden zudem unverändert in den bwtarif übernommen, das RegioX-Ticket (Region Karlsruhe) mit einer leichten Veränderung: ab dem 09.12.2018 gilt es nicht mehr auf den SPNV-Strecken nach Heilbronn, Öhringen, Achern sowie Bietigheim-Bissingen.

In der zweiten Stufe bis Ende 2021 sollen im bwtarif dann auch Zeitkarten (z. B. Monatskarten) erhältlich sein.

Einzeltickets des bwtarif können ab 9. Dezember 2018 an den Fahrausweisautomaten und Verkaufsschaltern der Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie als elektronisches Ticket erworben werden. Die Tagestickets können darüber hinaus bei den Bus- und Straßen-/Stadtbahnverkehrsunternehmen gekauft werden.

In den allermeisten Fällen wird eine Fahrt mit einem Einzelticket des bwtarif günstiger sein als heute – und das, obwohl die Nutzung des ÖPNV am Start- und Zielort gleich miteingeschlossen ist. Das ist möglich, weil die Landesregierung Baden-Württemberg im Rahmen ihres Engagements für eine bessere Luftqualität und die ökologische Mobilitätswende entsprechende finanzielle Mittel hierfür bereitgestellt hat.

Der bwtarif gilt in ganz Baden-Württemberg sowie auf bestimmten Strecken auch über die Landesgrenzen hinaus.

bwtarif
Warum ein neuer Tarif // © Fabio Schneck

Die BahnCard 25 und BahnCard 50 werden im bwtarif bei Einzelfahrkarten anerkannt. Das heißt gegen Vorlage dieser BahnCards werden auf die Einzelfahrausweise des bwtarif Rabatte von 25 Prozent bzw. 50 Prozent gewährt. Gruppen- und Tageskarten sind davon ausgenommen.

Für die Beförderung eines Fahrrades muss bei verbundübergreifenden Fahrten montags bis freitags zwischen 6 und 9 Uhr oder bei Nutzung bestimmter Strecken eine Fahrradkarte des bwtarif gelöst werden. Außerhalb dieser Zeiten ist die Mitnahme eines Fahrrades kostenfrei.

Tickets des bwtarif sind im Fernverkehr nicht gültig.

Aufgrund der kurzfristig geplanten Preisabsenkung des bwTarifs sind die technischen Voraussetzungen für ein Aufpreisverkauf aktuell nicht gegeben und werden überprüft. Für Intercity-Züge (IC), die zur Nutzung mit Fahrausweisen des Nahverkehrs freigegeben sind, muss kein Aufpreis zum Fahrschein des bwtarif erworben werden. Dies betrifft derzeit die IC auf der Strecke zwischen Stuttgart und Singen/Konstanz („Gäubahn“).

Der bwtarif ermöglicht durch seine unternehmensneutrale Tarifstruktur und seine transparente Einnahmenaufteilung für noch nicht am Markt tätige Verkehrsunternehmen eine höhere Planungs- und Kalkulationssicherheit. Für diese Unternehmen wird die Teilnahme an Wettbewerbsverfahren attraktiver. Dadurch steigt die Wettbewerbsintensität im SPNV. Ergebnis: Die Fahrgäste erhalten zu moderaten Preisen ein gutes Angebot mit attraktiven Fahrzeugen.

Beispiele des neuen bwtarif // © Fabio Schneck

Die Baden-Württemberg-Tarif GmbH wurde als eigenständige Gesellschaft zur Wahrnehmung der Aufgaben des Baden-Württemberg-Tarifs und zur Bündelung der Interessen der Gesellschafter eingerichtet. Sie wird von den SPNV-Aufgabenträgern (u. a. Land Baden-Württemberg) und von den Eisenbahnverkehrsunternehmen getragen. Die Verkehrsverbünde sind mit einem Kooperationsvertrag eingebunden.

Weitere Infos:

https://www.bwegt.de/bwtarif/

https://www.bwegt.de/ihr-nahverkehr/bwtarif/fragen-und-antworten/

https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/mobilitaet-verkehr/bus-und-bahn/tarife/

https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/ministerium/presse/pressemitteilung/pid/millionen-zur-senkung-des-bw-tarifs/

 

 

Bildquelle(n):

  • Der neue bwtarif: © Lucia Kemle
  • Warum der bwtarif?: © Lucia Kemle
  • Günstiger bwtarif: © Lucia Kemle
  • Der bwtarif kommt!: © Lucia Kemle

Nachrichtenarchiv