Wir bringen den Sport voran: Neuer Solidarpakt für den Sport auf den Weg gebracht

©Lena Lux

Diese Woche hat die grün-geführte Landesregierung den neuen Solidarpakt für den Sport auf den Weg gebracht. Der Solidarpakt IV (2022-2026) soll im strukturellen Fördervolumen von bislang jährlich 87,5 Millionen Euro um jährlich 18 Millionen Euro aufgestockt werden.

Ein kurzer Überblick über die beschlossenen Eckpunkte:

  • Der zum Jahresende 2021 auslaufende Solidarpakt III soll um weitere fünf Jahre verlängert werden.
  • Mit der Erhöhung der strukturellen Mittel soll unter anderem das gesamte Handlungsfeld des Leistungssports gefördert und deutlich gestärkt werden.
  • Profitieren sollen unter anderem auch die nebenberuflichen Übungsleiterinnen und Übungsleiter durch eine Erhöhung der Bezuschussung.
  • Auch über ein einmaliges Sonderprogramm in Höhe von 40 Millionen Euro für den Vereinssportstättenbau wurde eine Einigung erzielt.
  • Über die Finanzierung von überregional bedeutsamen Sportstätten soll eine Entscheidung im Rahmen künftiger Haushaltsberatungen getroffen werden. Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und der LSV werden hierzu den Bedarf ermitteln. Das Land wird eine Erhöhung beim kommunalen Sportstättenbau zudem in die Gemeinsame Finanzkommission einbringen.
  • In einem nächsten Schritt müssen Land und Sport gemeinsam die konkrete Ausgestaltung des Solidarpakts Sport mit allen weiteren Details ausarbeiten.
  • Die Einigung über die genannten Fördersummen des Solidarpakts Sport IV steht zudem unter Vorbehalt der erforderlichen Beschlüsse des Haushaltsgesetzgebers.

Der neue Solidarpakt ist ein wichtiges Signal an alle Sportlerinnen und Sportler: Die Vereine können sich auf das Land auch in schwierigen Zeiten verlassen – in den nächsten Jahren erhalten sie deutlich mehr Geld.  Mit dem neuen ‚Solidarpakt‘ stellt die Landesregierung die Weichen und sichert die finanzielle Grundlage vieler Sportvereine, Ehrenamtlicher und Spitzensportler. Das Geld kommt direkt dort an, wo es dringend benötigt wird: beispielsweise bei Übungsleitern, bei Sportschulen, dem Leistungssport oder beim Sanieren von Kunstrasenplätzen. Mehr noch: Die Mittel wurden um 18 Millionen Euro im Jahr erhöht und fördern die Vereinssportstätten mit 40 Millionen Euro.

Sports hat eine wichtige Bedeutung als sogenannter Klebstoff unserer Gesellschaft: Er verbindet Jung und Alt und integriert auch Menschen mit Handicap oder Geflüchtete in unserem Land. Umso mehr ist es von hoher Bedeutung, dass sich alle Sportler in der Krise auf die Unterstützung des Landes verlassen können.

Bildquelle(n):

  • Ausgeschnitten: © Lena Lux

Nachrichtenarchiv