Einsatz von Recyclingbaustoffen und Recyclingbeton

Beton- und Baustoffrecycling sind wichtige Beiträge zu mehr Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung im Baugewerbe. Wieder aufbereiteter Bauschutt wird seit langem im Straßen- und Wegebau oder beim Bau von Sportplätzen und Lärmschutzwällen eingesetzt. Die Verwertungsquote hier liegt bereits bei 95 Prozent. Die Rohstoffstrategie des Landes sieht eine möglichst hochwertige Verwendung in der anschließenden Wertschöpfungskette vor. Daher möchte das Land den Recycling-Beton (RC-Beton) zusätzlich im Hochbau einsetzten und geht hier mit Pilotprojekten voran.

Seit November 2017 gilt für Bauten der öffentlichen Hand: Bei der Ausschreibung von Rohbauarbeiten sind geeignete Betonbauteile so auszuschreiben, dass sowohl Beton aus wiederaufbereiteter Gesteinskörnung als auch Beton aus natürlicher Gesteinskörnung angeboten werden kann. Pilotprojekte sind etwa das zentrale Servergebäude für die Universität Tübingen oder das Laborgebäude der Universität Stuttgart. Die Stadt Kirchheim unter Teck hat beispielsweise das neue Schulgebäude des Rauner-Campus in RC-Beton realisiert.

Der effiziente Umgang mit den natürlichen Ressourcen ist für Baden-Württemberg eine Schlüsselstrategie für eine nachhaltige Entwicklung. Das Recycling von Bauschutt und Straßenbaumaterial ist ein wichtiger Beitrag zur Ressourceneffizienz. Und Ressourceneffizienz stärkt unsere Wirtschaftsleistung.

Lesen Sie hier die Berichterstattung im Teckboten

Nachrichtenarchiv

Melde Dich für unseren Newsletter an