Natur- und Artenschutz liegen im Zentrum Grüner Landespolitik

Naturschutzgebiet

Noch nie in der Geschichte Baden-Württembergs hat eine Landesregierung so viel Geld für Natur- und Umweltschutz bereitgestellt. Aktuell stehen den Stadt- und Landkreisen 75 Millionen Euro zu Verfügung. Im kommenden Jahr werden 80 Millionen Euro für den Erhalt der Biodiversität in der Kulturlandschaft oder den Schutz artenreicher Lebensräume zur Verfügung stehen.

Blühstreifen als Bienenfutter
Ein sogenannter Blühstreifen zwischen Feldern dient als Bienenfutter. // © Fabio Schneck

Durch die steigenden Fördersummen konnten in den letzten Jahren auch im Landkreis Esslingen zahlreiche zusätzliche Maßnahmen gefördert werden. Dem Kreis Esslingen standen im Jahr 2014 insgesamt 452.520 Euro Fördermittel zur Verfügung. Im Jahr 2017 konnten bereits 702.958 Euro in den Natur- und Landschaftsschutz investiert werden. In diesem Jahr stehen 1.236.899 Euro bereit.

Dabei stellt die Landschaftspflegerichtlinie das zentrale Förderinstrument für Naturschutz und Landschaftspflege in Baden-Württemberg dar. Das Förderspektrum reicht vom Vertragsnaturschutz bis zum Arten- und Biotopschutz. Neben dem Grunderwerb werden sowohl Investitionen als auch Dienstleistungen gefördert.

Damit wird deutlich: Die Grünen reden nicht nur über der Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen, die Grünen handeln. Sauberes Wasser, saubere Luft, ein gesunder Boden und der Schutz der biologischen Vielfalt sind zentrale Kernthemen Grüner Politik.

Bildquelle(n):

  • Blühstreifen: © Fabio Schneck
  • Naturschutzgebiet: © Fabio Schneck

Nachrichtenarchiv