Umwelt

Andreas Schwarz MdL informiert über Umweltpolitik, Natur- und Klimaschutz in Baden-Württemberg.


Solaranlage Bauernhof

Fokus auf Klimaschutz

Bis 2050 soll der CO2-Ausstoß in Baden-Württemberg um 90 Prozent gegenüber 1990 sinken. Die Grüne Landtagsfraktion hat bei ihrer Klausurtagung in Berlin konkrete Schritte zu Energieeinsparungen, Energieeffizienz und den flächendeckenden Ausbau der erneuerbaren Energien verabschiedet. Vor allem bei der Fotovoltaik sehen die Grünen erhebliches Potential. Das Land soll beim Ausbau der Solarenergie auf landeseigenen Gebäuden vorbildlich werden. Bereits im grün-schwarzen Koalitionsvertrag wurden verbindliche Klimaschutzziele festgelegt, die das Land...
Naturschutzgebiet

Natur- und Artenschutz liegen im Zentrum Grüner Landespolitik

Noch nie in der Geschichte Baden-Württembergs hat eine Landesregierung so viel Geld für Natur- und Umweltschutz bereitgestellt. Aktuell stehen den Stadt- und Landkreisen 75 Millionen Euro zu Verfügung. Im kommenden Jahr werden 80 Millionen Euro für den Erhalt der Biodiversität in der Kulturlandschaft oder den Schutz artenreicher Lebensräume zur Verfügung stehen. Durch die steigenden Fördersummen konnten in den letzten Jahren auch im Landkreis Esslingen zahlreiche...
Naturschutzgebiet Wernauer Baggerseen

Erhalten was uns erhält – Naturerbe Wernauer Baggerseen schützen und weiterentwickeln

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion und Kirchheimer Abgeordnete Andreas Schwarz MdL und Dr. Andre Baumann Staatssekretär im Umweltministerium informierten sich auf ihrer „Sommertour“ über Umwelt- und Naturschutzprojekte im Landkreis Esslingen. Höhepunkt war das Natur- und Vogelschutzgebiet Wernauer Baggerseen. Das Naturschutzgebiet Wernauer Baggerseen ist ein wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Aufgrund seiner Vogelwelt sind die Seen Bestandteil der Natura 2000-Gebiete. Darüber hinaus sind sie Ausflugsziel...

Mehr Grün in der Stadt

In der Stadtentwicklung haben die Grünen wir eine klare Grüne Agenda, für die sie sich einsetzen. Ziel ist ein klimatisch ausgleichender Städtebau mit der Planung von ausreichend Stadtgrün – Fassaden- oder Dachbegrünung – aktiver Gesundheits- und Klimaschutz in Zeiten steigender Temperaturen. Deshalb ist es so wichtig, dass in der novellierten Landesbauordnung der Begrünung von Fassaden weiter einen hohen Stellenwert eingeräumt wird. Eine aktive Flächenpolitik kann insbesondere für den Erhalt von Kaltluftentstehungsgebieten und...
Artenschutz Streuobstwiesen

Erhalten was uns erhält – Streuobstparadies und alte Obstsorten

Die letzte Etappe der Sommertour von Andreas Schwarz und Umweltstaatssekretär Dr. Andre Baumann führt nach Bissingen. Die Wernauer Baggerseen und das Hofgut Tachenhausen liegen schon hinter den Grünen Landespolitikern und vielen Interessierten. Siegfried Nägele (Bissingens stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender des Kreisbauernverbandes) begrüßt die Gäste.   Dann führt Rudolf Thaler (Erster Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Bissingen OGV) die Gäste über herrliche Streuobstwiesen zum Altsortenmuttergarten. Er kennt sich aus mit...
Kuh

Wir werden Druck auf die Bundesregierung ausüben – Interview mit Andreas Schwarz

Andreas Schwarz betont angesichts des Dürresommers die Notwendigkeit einer Agrarwende. Die kleinteilige Landwirtschaft müsse deutlicher gefördert werden und das EU-Agrarumweltprogramm beibehalten bleiben. Angesichts drohender Dieselfahrverbote soll der Bund nicht nur einen Software-update sondern vor allem eine Hardwarenachrüstung ermöglichen. Natürlich auf Kosten der Verursacher nämlich der Autoindustrie. Lesen Sie das Interview in den Stuttgarter Nachrichten Bildquelle(n): Glückliche Kuh: © Fabio Schneck
Gespräch Andreas Schwarz

Agrarwende muss angesichts des Dürresommers kommen

Andreas Schwarz betont angesichts des Dürresommers die Notwendigkeit einer Agrarwende. Die kleinteilige Landwirtschaft müsse deutlicher gefördert werden und das EU-Agrarumweltprogramm beibehalten bleiben. Angesichts drohender Dieselfahrverbote soll der Bund nicht nur einen Softwareupdate sondern vor allem eine Hardwarenachrüstung ermöglichen. Natürlich auf Kosten der Verursacher nämlich der Autoindustrie. Lesen Sie dazu das Interview in den Stuttgarter Nachrichten und den Beitrag in der Stuttgarter Zeitung Bildquelle(n): Im Gespräch: © Fabio Schneck
1 2 3 4 5 8