Verleihung eines Geopoints am Neidlinger Wasserfall

Geopoint Neidlinger Wasserfall
Erste Landesbeamtin im Landratsamt Esslingen Dr. Marion Leuze-Mohr, Andreas Schwarz MdL, Bürgermeister Klaus Däschler und Markus Möller, Erster Landesbeamte im Alb-Donau-Kreis und Vorsitzender des UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb v.li.n.re. bei der Eröffnung des Geopoint Neidlinger Wasserfall am 24.5.2019 // © Angela Dresel-Diehl

Der Ausbau des Geopoint-Netzes ist nun gestartet. Mittelfristig sollen rund 100 ausgesuchte geologische Gebiete nach dem Muster des Neidlinger Wasserfalls mit Schau- und Erklärtafeln bestückt werden. Aufgabe des UNESCO Global Geoparks ist es, die geologische Bedeutung dieser Landschaft im öffentlichen Bewusstsein zu verankern, Menschen für die Erdgeschichte zu begeistern und das Erbe sowie den Lebensraum zu erhalten. Mithilfe von 26 Infostellen und bald 100 Geopoints versucht der Verein diesem Anspruch gerecht zu werden.

Am Fuße der Neidlinger Wasserfälle hat Andreas Schwarz gemeinsam mit Frau Dr. Leuze-Mohr, dem Neidlinger Bürgermeister Klaus Däschler und dem Vorsitzenden des UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb Markus Möller, direkt vor Ort den Geopoint eröffnet.

Ein Geopoint hilft Besuchern auf Schautafeln, eine geologische Einzigartigkeit, in diesem Fall die Geologie des Juragebirges verständlich zu machen. Hier am Talschluss der Lindach sprudelt ein Naturwunder vor sich hin, am Wasserfall kann man fast zusehen, wie der poröse Kalktuff wächst.

 

 

Bildquelle(n):

  • Geopoint Neidlinger Wasserfall: © Angela Dresel-Diehl

Nachrichtenarchiv