Dr. Frank Mastiaux zu Gast in der Grünen Landtagsfraktion

Andreas Schwarz Frank Mastiaux EnBW
Der Vorstandsvorsitzende der EnBW Dr. Frank Mastiaux (2.v.re.) am 22.7.2019 beim Energiepolitischen Gespräch mit der Grüen Landtagsfraktion v.re. Jutta Niemann, Andreas Schwarz und Andrea Lindlohr // © Fraktion Grüne

Der Grüne Fraktionsvorsitzende Andreas Schwarz und die Abgeordneten Andrea Lindlohr und Jutta Niemann trafen sich am 22. Juli in der GRÜNEN Landtagsfraktion mit Dr. Frank Mastiaux, Vorstandvorsitzender der EnBW. Es standen wichtige Zukunftsthemen auf der Agenda wie der Ausbau der Erneuerbaren Energien, der Netzausbau und die Gestaltungsmöglichkeiten und Herausforderungen der E-Mobilität.

Mastiaux sprach sich bei dem Gespräch für die Einführung einer CO2 Bespreisung aus, nur so sei die Energiewende planungssicher zu gestalten. Andreas Schwarz betonte dabei: „Eine CO2-Bepreisung macht es attraktiv, Energie zu sparen und auf klimafreundliche Energieträger umzusteigen. Und sie bittet diejenigen zur Kasse, die das Klima stark belasten. Wichtig ist, dass die CO2-Bepreisung saubere Zukunftstechnologien fördert, mit denen wir in Baden-Württemberg und darüber hinaus die Energiewende schaffen können. Eine CO2-Bepreisung schafft Planbarkeit und Verlässlichkeit für die Wirtschaft. Sie ist das mit Abstand wirkungsvollste Werkzeug zur Reduktion der CO2-Emissionen.“

Die Energiewende bedeutet auch neue Formen der städtischen Quartiersentwicklung, der Mobilität und des Zusammenlebens. Frank Mastiaux stellte hierzu den aktuellen Stand des Projekts „Stöckach“ der EnBW in Stuttgart vor, in dem ein sowohl sozial als auch ökologisch nachhaltiges Quartier entstehen soll.

 

Bildquelle(n):

  • Frank Mastiaux EnBW: © Fraktion Grüne

Nachrichtenarchiv