Wir setzen auf Innovation, um Arbeitsplätze zu sichern und den ökologischen Wandel zu gestalten

© Lena Lux

Mit einer mutigen Innovations- und Wirtschaftspolitik gestaltet die grün-geführte Landesregierung den technologischen Wandel aktiv mit, bringt die ökologische Modernisierung voran und sichert so Wohlstand und gute Arbeitsplätze. Das emissionsfreie Auto der Zukunft soll im Land entwickelt, gebaut und gefahren werden. Die Grünen im Land haben in den letzten Jahren eine gute Grundlage gelegt, damit die Transformation in der Automobilindustrie in doppelter Hinsicht zum Erfolg wird: zum Erfolg für unser Klima und zum Erfolg für Unternehmen und Arbeitnehmer im Land.

Der Faktionschef der Grünen im Landtag ist sich sicher, dass Baden-Württemberg auch in Zukunft der führende Automobilstandort der Welt bleiben wird. Das Land sei gut gewappnet für den technologischen Umbruch. Mit dem Strategiedialog Automobilwirtschaft sei das Land auf dem richtigen Weg, um die Transformation zu CO2-neutralen Antriebsformen zu bewältigen. Dabei sind die Grünen technologieoffen. Elektromobilität, Wasserstofftechnologie und synthetische Kraftstoffe werden gleichberechtigt gefördert. Gerade für die Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie aus dem Kirchheimer Teilort Nabern sieht Andreas Schwarz starke Wachstumsmöglichkeiten: Die Grünen wollen Baden-Württemberg zum führenden Wasserstoffland machen.

Neben dem Wandel zum nachhaltigen Mobilitätsland sei die Digitalisierung das wichtigste Zukunftsthema. Die Digitalisierung betrifft nicht nur Mobilitätswirtschaft und Maschinenbau, sondern Medizintechnik, Handel und Dienstleistungen sind ebenso vom digitalen Wandel erfasst. Die Grünen wollen die Digitalisierung menschlich gestalten. Digitalisierung sei kein Selbstzweck. Sie soll dem Menschen und dem Gemeinwohl dienen.

Die Corona-Krise habe den Strukturwandel rund um die Digitalisierung verstärkt. Die grün-geführte Landesregierung hat den größten Schutzschirm in der Geschichte des Landes aufgespannt, um die Unternehmen und die Arbeitsplätze zu schützen. Mit einem klugen Konjunktur- und Investitions­programm wollen sie die Grundlage legen, um die wirtschaftliche Erholung, Innovation und digitalen Wandel sowie die ökologische Transformation zusammenzubringen. Und mit der Weiterbildungs-Offensive soll ein Beitrag geleistet werden, dass die Fachkräfte gut auf die Anforderungen des digitalen Zeitalters vorbereitet werden.

Um auch in Zukunft wirtschaftlich stark zu bleiben müsse der Mittelstand und Startups mit frischen Ideen und innovativen Geschäftsmodellen gestärkt werden.

Die Gesundheitswirtschaft wollen die Grünen zu einem weiteren wirtschaftlichen Standbein machen. Nicht nur die Kernbranchen werden gestärkt, sondern der gesamte Wirtschaftsstandort soll breiter aufgestellt werden. Dabei kommt der Gesundheitswirtschaft eine Schlüsselposition zu, denn sie hat ein riesiges Potential.

Auch das Thema Ressourceneffizienz haben die Grünen ins Zentrum der Wirtschaft gerückt. Grüne Technologien sind längst Wachstumstreiber und Exportschlager. Klimaneutrale und ressourceneffiziente Produkte werden mit darüber entscheiden, wer in Zukunft vorne mitspielt und die Grünen wollen dafür sorgen, dass Baden-Württemberg seine Spitzenposition weiter ausbauen kann.

Lesen Sie hierzu den Presseartikel im Teckboten

Bildquelle(n):

  • : © Lena Lux

Nachrichtenarchiv