41.000 Euro vom Land für den Breitbandausbau in Lenningen

Andreas Schwarz: „Schnelles Internet steigert im ländlichen Raum langfristig die Attraktivität als Wohn- und Arbeitsort“

Der Breitbandausbau in Baden-Württemberg gewinnt weiter an Dynamik: Insgesamt 81 Förderbescheide hat das Land heute an Zweckverbände und Kommunen übergeben. Auch die Gemeinde Lenningen profitiert davon: Das Land unterstützt den Ausbau schnellerer Internetleitungen mit 41.182 Euro, wie das Innenministerium mitteilte.

„Wir schließen so gemeinsam mit unseren Kommunen und Landkreisen Stück für Stück die weißen Flecken im Land. Und dafür investieren wir auch kräftig – alleine heute stellen wir wieder rund 18,6 Millionen Euro für die digitale Infrastruktur im Land bereit“, teilt der Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion und Kirchheimer Abgeordnete Andreas Schwarz mit, „eine flächendeckende Versorgung mit Turbo-Internet ist für unsere Bürgerinnen und Bürger inzwischen fast so wichtig wie Wasser und Strom und schafft eine zentrale Grundlage für den langfristigen Erfolg unserer Wirtschaft im Zeitalter der Digitalisierung.“

Mit den genehmigten Mitteln trage die grün-schwarze Koalition ihren Teil dazu bei, den ländlichen Raum zu stärken. „Der Ausbau ist eine Investition in die digitale Zukunft – für eine attraktive Heimat mit sicheren Arbeitsplätzen und hoher Lebensqualität.“ Die grün-schwarze Landesregierung hat im Jahr 2018 bereits mehr als 400 Breitbandprojekte gefördert. Bei der bundesweiten Erhebung zum Jahresende 2017 war für über 81 Prozent aller Haushalte in Baden-Württemberg ein Internetanschluss mit mindestens 50 Mbit pro Sekunde verfügbar. Bis 2025 soll Baden-Württemberg flächendeckend mit schnellem Internet versorgt sein.

Bildquelle(n):

  • Schnelles Internet: © Carmen Tittel

Nachrichtenarchiv