Fraktionsvorsitzender Schwarz und die wirtschaftspolitische Sprecherin Andrea Lindlohr im Gespräch mit der Baden-Württembergischen Industrie (BWIHK)

Jahresgespräch mit dem BWIHK am 1.10.2019 v.li.n.re. Andreas Schwarz MdL, Vizepräsidentin BWIHK Marjoke Breuning, Andrea Lindlohr MdL und Präsident Wolfgang Grenke // © Cornelia Bethge

Die wirtschaftliche Lage, der Doppelhaushalt, Förderschwerpunkte und Bürokratieabbau standen auf der Liste der Themen, die der Fraktionsvorsitzende Andreas Schwarz MdL und die wirtschaftspolitische Sprecherin Andrea Lindlohr MdL mit dem Präsidenten des BWIHK Wolfgang Grenke und der Vizepräsidentin Marjoke Breuning am 1. Oktober 2019 diskutierten.

Für den Fraktionsvorsitzenden Andreas Schwarz ist klar, dass das Land die Transformationsprozesse der Wirtschaft unterstützt. „Digitalisierung, Ressourceneffizienz und die Künstliche Intelligenz sind auf unserer Agenda und werden gemeinsam mit der Wirtschaft umgesetzt. Dazu gehören kluge Investitionen, Weiterbildung und lebenslanges Lernen.“ Bei dem Gespräch ging es zudem um den Handel in Innenstädten, die der Vizepräsidentin Marjoke Breuning viel Sorgen bereitet.

Aus dem Gespräch wurde die Idee eines Fachgesprächs geboren. Als Wirtschaftspolitische Sprecherin wird Andrea Lindlohr hierzu im nächsten Jahr einladen. „Wir werden im nächsten Jahr die Kommunen, Innenstadtmanager, Verbände und Politik an einen Tisch holen. Der regionale Handel, kurze Wege zu Bäcker oder zum Schreibwarengeschäft sind für die Menschen in Stadt und Land lebensnotwendig. Dafür brauchen wir im Zeitalter der Digitalisierung neue Antworten.“

Bildquelle(n):

  • Jahresgespräch BWIHK: © Cornelia Bethge

Nachrichtenarchiv