Grüne-Landtagsfraktion zu Besuch beim „Finanzamt der Zukunft“ und der Carsig GmbH in Rottweil

„Innovationen made in Rottweil“ – das wollte sich eine Delegation der Grünen Landtagsfraktion bei einem Kreisbesuch am 1.2.2019 genauer anschauen. Und war beeindruckt von den Ideen und Zukunftsplänen der Carsig GmbH, einem führenden Spezialisten für Elektroniklösungen auf Wachstumskurs, sowie den neuen Wegen, die das Rottweiler „Finanzamt der Zukunft“ geht.

Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz: „Baden-Württemberg lebt von der Kraft seiner starken Regionen. Und das sind eben nicht nur die Ballungsräume. Sondern es sind die ländlichen Räume mit ihren innovativen Mittelständlern, ihren effizienten Behörden und den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.“

Das Finanzamt Rottweil ist seit März 2018 eines von fünf „Finanzämtern der Zukunft“ in Baden-Württemberg. Seither hat ein hoch motiviertes Team viele zukunftsweisende Projekte auf den Weg gebracht und dabei bereits erste Erfolge erzielt, wie Finanzamtsvorsteher Michael Kewes erklärte: „Es geht uns darum, innovative Wege zur Verwaltungsentwicklung zu erproben und neue Arbeitsweisen und Kommunikationsansätze zu entwickeln.“ Bürgernähe, so erfuhren die Gäste, wird in diesem Zusammenhang ganz groß geschrieben. Das Rottweiler Finanzamt nutzt konsequent die Chancen des Internets, um seinen Kundinnen und Kunden den Umgang mit Steuern und Abgaben zu erleichtern, unter anderem mit Erklär-Videos oder einem sogenannten Steuer-Chatbot. Dieser Chat soll Menschen in Zukunft (fast) alle Fragen rund um das Thema Steuern beantworten können. Die Staatssekretärin im Finanzministerium Gisela Splett zeigte sich erfreut über das große Engagement: „Das Finanzamt der Zukunft ist Teil der Digitalisierungsstrategie des Landes – und Rottweil ist richtig gut dabei.“

Finanzamt der Zukunft Rottweil
Rundgang durch ein Finanzministerium der Zukunft (v.r.) Staatssekretärin im Finanzministerium Gisela Splett, Finanzamtsvorsteher Michael Kewes, die Grüne Betreuungsabgeordnete Martina Braun, Fraktionschef Andreas Schwarz sowie Teilprojektleiter Ralf Stölzl // © Grüne Fraktion

In die Zukunft schaut auch die Carsig GmbH, ein Zulieferer unter anderem der Automobilindustrie mit individuellen Elektroniklösungen – und für den Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz ein gutes Beispiel für „einen versteckten Weltmarktführer im Ländlichen Raum“. Geschäftsführer Thomas Kliem und der Kaufmännische Leiter Andreas Wirth zeigten auf, dass „neben der Produktvielfalt auch die technische Tiefe sowie der hohe Innovationsgrad ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Carsig GmbH am Markt darstellen. Neben serienreifen Produkten gewinnen auch kundenspezifische Lösungen zunehmend an Bedeutung.“

Wegen seiner innovativen Ideen wurde Carsig als eines von acht Unternehmen in das Förderprogramm des Landes „Spitze auf dem Land“ mit einer Fördersumme von insgesamt drei Millionen Euro aufgenommen. Die Grüne Betreuungsabgeordnete Martina Braun betonte, wie wichtig es für ihre Fraktion sei, Unternehmen gerade im ländlichen Raum zu fördern: „Nirgends sind die Lebensverhältnisse im Ländlichen Raum so gut wie in Baden-Württemberg. Es ist eine unserer wichtigsten Aufgaben, dies zu  erhalten. Eine zentrale Rolle spielen dabei unsere kleinen und mittleren Unternehmen auf dem Land, die für viele qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze sorgen.“

 

Bildquelle(n):

  • Finanzamt der Zukunft in Rottweil: © Johanna Gerhard

Nachrichtenarchiv